Abschied vom Sommer

 Sommerzeit  ist für uns die totale Entschleunigung des Alltages. Unsere Uhren gehen anders.
Mit dem Stausee vor der Tür verbringen wir eigentlich jede freie Minute dort und ein großer wichtiger Teil unseres Familienlebens findet dort statt: 


von der Arbeit zurück Kinder eingesammelt, geht es direkt mit Proviant ins Strandbad. Freunde treffen, gemeinsam Abendpicknicken und gleich dort duschen sodass wir zuhause gleich ins Bett können.  Für uns Eltern Entspannung pur und die Kids sind ausgeglichen und ausgepowert.
Aber dann kommt der Herbst: nass und kalt und wenig Sonne. Wir igeln uns wieder zuhause ein und müssen uns  zwingen die wenigen Sonnenstunden zu nutzen. 
Den letzten Sonntag zog es uns nach dem Mittagessen somit wieder an den See. Die Zwillinge wollten sogleich ihre Badesachen anziehen ;) Wir aber machten zu Ihrem Leidwesen einen Spaziergang um den See, wobei sie schon nach 500 Meter dem Hungertod nahe waren, den Mama hatte keinen Proviant dabei. Scheinbar macht schon der Anblick des See´s Hunger oder doch die Gewohnheit?


Obwohl ich der Großen erst im Januar eine Lova von Ki-ba-doo genäht hatte, durfte ich jetzt wieder eine Neue machen. Ich weiß nicht wo sie hin will, sie ist fast so groß wie ich.


 Und ja am liebsten wäre sie schon 18 Jahre alt und tut immer soooooo kontrolliert erwachsen, aber dann gibt es wieder diese Momente und wenn ich Glück habe erwische ich sie für ein Foto - diese Momente ohne Schauspiel, ganz natürlich und kindlich




Kommentare

Beliebte Posts